Die Hamburger Künstlerin Nekissa  studierte Japanologie, Kunstgeschichte und Kulturanthropologie an der Universität Hamburg.

 

Bereits in ihren Kindertagen zeigte sich ihr starkes Interesse für die Kunst, das sich im Laufe der Jahre zur Leidenschaft entwickelte. Diese Leidenschaft wurde durch Aquarell-, Zeichen- und Malkurse vertieft.  Seminare über den menschlichen Körper in der Kunst, Kompositionen, Farbenlehre, Architektur,  Mode- und Textildesign, sowie japanische und orientalische Kunstformen begleiteten Nekissa auf dem Weg zu ihrem ganz eigenen Verständnis von Darstellung und Ausdruckskraft.

 

In ihrer aktuellen Ausstellung trifft zeitgenössische Kunst auf die Kunst des Orients.

Inspiriert durch die Techniken der japanischen Kunstform Nihonga und Elementen der persischen Miniaturmalerei, entsteht in Nekissas Bildern eine Harmonie in einem einzigartigen Stil.


The Hamburg based artist Nekissa  studied Japanology, Art History and Cultural Anthropology at the University of Hamburg, graduating with a post-graduate Master's degree.

 

Since her early childhood she started to have a strong interest in art which grew stronger over the years to become her passion.

 

Beginning with aquarelle, drawing and painting classes, further with seminars about the human body in art, compositions, theory of colours, architecture, as well as fashion and textile design, Nekissa  kept continuing her studies about art.

 

In her curret art exhibition you can see a composition where contemporary art meets the art of the orient.

Inspired by the Japanese art form of Nihonga and elements of Persian miniature paintings, Nekissas paintings find their own original style where these elements meet in harmony.